Katzenspielzeug - Royal Canin
Willkommen Katze Kitten Katzenspielzeug

Kitten

Drucken aA+ Aa- RSS
Katzenspielzeug

Katzenspielzeug

Eine Katze sorgt für Abwechslung im Leben ihrer Menschen. Sie frisst, schläft, macht Unsinn, schmust und spielt. Vor allem für letzteres freut sich die Samtpfote über abwechslungsreiches Spielzeug, damit es garantiert nicht langweilig wird. 

Welche Arten von Katzenspielzeug es gibt

Das Sortiment an Spielzeug für Katzen ist riesig. Es gibt praktisch nichts, das es nicht gibt. Das reichhaltige Spielzeugangebot für schnurrende Fellnasen umfasst unter anderem

  • Bälle
  • Mäuse
  • Stofftiere
  • Katzenangeln
  • Ständerspielzeug
  • Federn
  • batteriebetriebenes Spielzeug
  • Aufziehspielzeug
  • Raschelspielzeug
  • Scratcher
  • Intelligenzspielzeug
  • Laserpointer
  • Katzenbaum

Bälle

Die Variationen an Ballspielzeug für die Stubentiger ist gross. Es gibt Bälle mit Glöckchen, Folienbälle, Glitzerbälle, Softbälle, Gummibälle, Bälle mit Federn, Sisalbälle, Rattanbälle, Rubber Balls und Nylonbälle. Es sollte einfach mit verschiedenen Bällen experimentiert werden, denn jede Katze bevorzugt ganz individuell einige Arten vor den anderen. 

Mäuse

Auch bei den Mäusen hat Mieze die Qual der Wahl. Das Sortiment reicht von Fellmäusen, Stoffmäusen und Mäusen mit Federn über Mäuse am Stil bis hin zu Aufzieh-Mäusen. Auch hier gilt es auszuprobieren und am besten dem lieben Vierbeiner die Wahl zu lassen.

Stofftiere

Stofftiere für Katzen gibt es natürlich in ebenso grosser Vielfalt. So reichen die Varianten von Biber über Flamingo bis hin zum Eichhörnchen. Auch Fuchs und Ente sind erhältlich.

Katzenangeln

Katzenangeln avanciert zum heimlichen Volkssport. Bequem vom Sofa aus wird geangelt und die eine oder andere Katze an Land gezogen. Ausgestattet sind die bei den Samtpfoten äusserst beliebten Angeln wahlweise mit Fellmäusen, Federn oder Raschelfolien.

Achtung: Die Katze niemals unbeaufsichtigt mit der Angel lassen. Hier besteht die Gefahr, dass die Katze sich verheddert, sich verletzt oder sich im schlimmsten Fall sogar stranguliert.

Ständerspielzeug

Ständerspielzeuge wie zum Beispiel die Maus am Stil sind praktische Bespasser, wenn der Mensch ausnahmsweise einmal keine Zeit hat, mit dem Stubentiger zu spielen. Das Spielzeug steht sicher auf dem Boden und an der Spitze eines Stabes wackelt lustig eine Maus oder ein Federbüschel vor sich hin. Hier kann die Katze nach Lust und Laune fangen, schlagen und beobachten.

Federn

Federn sind der Dauerbrenner unter den Katzenspielzeugen. Kein Wunder, lassen sie sich doch so herrlich rupfen. Es gibt sie an der Angeln, an Bällen, an Mäusen und am Stil.

Batteriebetriebenes Spielzeug

Die Technik ist auch in der Welt der Katzen angekommen. So gibt es inzwischen eine Vielzahl an batteriebetriebenem Spielzeug. Sei es ein Nylontuch, unter dem sich wie von Geisterhand eine Fellmaus im Kreis bewegt oder ein Ball, der wirr durch die Gegend rollt. Die Katze wird begeistert sein.

Aufziehspielzeug

Auch das gute alte Aufziehspielzeug gibt es noch, mit demselben altbekannten Klang wie eh und je. So zum Beispiel die Plastikmaus mit Fellüberzug. Aufziehen, absetzen, loslassen und schon ist sie voll im Gange, die wilde Jagd. Schnell wird die Samtpfote das typische Aufziehgeräusch erkennen und voller Vorfreude vor ihrem Menschen sitzen.

Raschelspielzeug

Katzen sind Jäger und haben ein ausgezeichnetes Gehör. Dementsprechend gut reagieren sie auf Geräusche. Dass Raschelspielzeuge daher bei den Fellnasen hoch im Kurs stehen, liegt nahe. Auch hier gibt es eine grosse Auswahl, wie zum Beispiel herrlich raschelnde Folienbälle oder auch tolle Rascheltunnel. Der Plüschtunnel mit seiner knisternden Füllung ist Spielzeug und Versteck gleichermassen und dementsprechend beliebt bei den vierbeinigen Mitbewohnern.

Scratcher

Das Prinzip eines Scratchers ist simpel. Karton, ansehnliche Form, fertig. Meist handelt es sich dabei um mehrere Lagen festen Karton, welcher in eine bestimmte Form gebracht ist. Ob liegend in quadratischer Form oder stehend wie ein Stamm, Stubentiger lieben Scratcher. Hier können sie sich austoben und die Krallen nach Herzenslust wetzen.

Intelligenzspielzeug

Auch an die mentale Beschäftigung der Katzen ist gedacht, mit diversen Intelligenzspielzeugen, auch Trainer genannt. Hier gibt es zahlreiche Varianten wie Leckerchen-Suchspiele oder Kugeln, die durch Tunnel und Röhren geschoben werden müssen. Diese fesselnden Spiele sind beliebt und beschäftigen die Katze über längere Zeit.

Laserpointer

Ebenfalls ein Dauerbrenner unter den Katzenspielzeugen ist der Laserpointer. Er ist klein, handlich und die Katze liegt den kleinen roten Punkt über alles, lässt er sich doch so herrlich durch die ganze Wohnung jagen. Schnelles hin und her, hoch und runter oder überraschendes verschwinden, der Laserpointer bietet Jagdspass pur für die geliebte Katze.

Inzwischen gibt es auch vollautomatische Laserpointer, welche auf dem Boden stehen und den mit Spannung erwarteten roten Punkt ganz automatisch durch den Raum wandern lassen.

Achtung! So viel Spass das Spiel mit dem Laserpointer auch macht, es birgt auch eine Gefahr. So ist der Laser schädlich für die Katzenaugen. Daher niemals den Laserpointer direkt auf den Vierbeiner richten!

Katzenbaum

Auch der Katzenbaum, ebenfalls als Kratzbaum bekannt, ist bei den Samtpfoten beliebt. Er bietet den Katzen Kratzmöglichkeit, Versteck, Rückzugsort, Aussichtsplattform und vieles mehr. Viele Modelle verfügen auch über integriertes Spielzeug wie an einer Kordel befestigte Bälle oder Stofftiere.

Catnip und Baldrian

Viele Spielzeuge gibt es auch als Variante mit Catnip bzw. Katzenminze oder auch mit Baldrian. Sie bieten den Katzen gleichzeitig Spiel und Spass und sorgen zudem aufgrund ihres Inhalts für Entspannung.

Der Nutzen von Katzenspielzeug

Katzenspielzeug sieht nicht nur witzig aus, sondern hat auch einen praktischen Nutzen. Die Katze beschäftigt sich damit, tobt sich aus und hat einfach Spass. Somit sorgt das Spielzeug auch für Stress-Management, die Katze ist entspannter und ausgeglichener.

Das bunte oder auch naturgetreue Katzenspielzeug spricht alle Sinne der Samtpfote an. Rascheln für das Gehör, Catnip oder Baldrian für die Nase, Federn oder Fellbezug für die Augen, Sisal oder Rattan für die Pfoten und Krallen. Gutes Katzenspielzeug ist ein Sinneserlebnis für das Tier und trainiert Jagdtrieb sowie Reflexe.

Zudem festigt gemeinsames Spielen die Bindung zwischen Katze und Mensch und fördert das Vertrauen.

Einige Spielzeugmodelle sind auch für das alleinige Spielen konzipiert, so dass der Mensch lediglich einen Schalter betätigen muss und schon beginnt der Spass – zum Beispiel elektronische Mäuse. Die Maus bewegt sich ganz von allein, Batterien sei Dank. Solche Beschäftigungsvarianten sollten allerdings die Ausnahme sein, denn schliesslich ist die Katze Familienmitglied und kein lästiges Anhängsel, welches mit solch automatischem Spielzeug bequem beschäftigt wird. Das gemeinsame Spielen mit dem Menschen ist doch für beide Parteien schöner.

Immer beliebter wird auch das Intelligenzspielzeug für Katzen, auch als Training bekannt. Darin lassen sich wunderbar Leckerchen verstecken, welche die Samtpfote mit Hilfe ihres ausgeprägten Geruchsinns finden muss. Oft ist das Leckerchen auch gut sichtbar, doch es ist nur schwer ran zu kommen. Da muss sich die geliebte Katze schon etwas einfallen lassen und sich anstrengen, um an die begehrte Nascherei zu kommen.

Katzenspielzeug bringt Spass für Mensch und Tier und ist soviel mehr als nur Zubehör. Es entspannt, fördert das Vertrauen und trainiert. Was gibt es schöneres, als eine zufriedene und glückliche Katze.

  • facebook
  • youtube